Body Rhythm Hamburg – Die Show zum Festival

- Sonntag, 4. Juni 2017, Fabrik Hamburg, 21 Uhr (Einlass 20 Uhr) -
 

feat. Hilde Kappes (Berlin), Charles Raszl (Brasilien, Barbatuques), Sarah Lasaki  
(Hamburg, STOMP), Fuchs+Hahn (Berlin), u.a.

Als Special Guest „Drum The World“: Christian von Richthofen und Oded Kafri

Spätestens das Phänomen STOMP machte Body Percussion – den Einsatz des Körpers als Musikinstrument verbunden mit Beatbox, Gesang und Tanz – weltweit bekannt. Bei einer Festival-Show treffen nun internationale Stars der Szene, wie der Brasilianer Charles Raszl (Barbatuques), Sarah Lasaki (STOMP) und die Italienerin Federica Loredan aufeinander. Die Show ist der Höhepunkt von Deutschlands einzigem Body Music-Festival, das mit dreitägigen Workshops renommierter Dozenten mehr als 100 Teilnehmende aus ganz Europa in die Hansestadt lockt.

Verantwortlich für die einzigartige Mischung sind die Hamburger Detlef von Boetticher (46) und Festival-Erfinder Ben Schütz (32). Schütz hat ein außergewöhnliches Hobby: „Andere sammeln Souvenirs auf Reisen. Ich bringe Rhythmen mit.“ Seit Jahren hat er sich der Body Music verschrieben und bereist die Welt, um neuen Klängen und Stilrichtungen auf die Spur zu kommen. „Die besten Stücke meiner Sammlung gibt es bei der Show zum Festival am 4. Juni zu sehen“, verspricht er.

Besonders ausgiebig hat der Rhythmen-Sammler Südamerika bereist: Stempel von Brasilien, Argentinien, Chile und Uruguay finden sich in seinem Pass. In diesen Ländern hat sich die Musiktradition der europäischen Einwanderer mit der der verschleppten afrikanischen Sklaven vermischt. „Und immer, wenn sich verschiedenen Kulturen vereinen, kommen musikalisch spannende Sachen dabei heraus“, sagt Schütz. Auf der Bühne der Fabrik wird der Brasilianer Charles Raszl aus Sao Paulo diesen Teil der Welt repräsentieren. Seine Body-Percussion-Gruppe Barbatuques ist weit über die Grenzen seines Heimatlandes bekannt. Der Mix aus Gesang, Tanz und Body-Percussion erinnert mal an Samba, mal an den Kampftanz Capoeira.“

Dass auch Europa exotische Klänge zu bieten hat, beweist Thanos Daskalopoulos aus Griechenland. Ihm gelingt es, Elemente des Jazz und Funks mit den Klängen und Rhythmen des Balkans zu verbinden. Dort liegen die musikalischen Wurzeln des Atheners. „Ich muss zugeben: In Griechenland direkt war ich nie. Ich habe Thanos vor einigen Jahren auf einem Body-Music-Treffen in der Türkei kennengelernt“, sagt Schütz. Für ihn sind solche Zusammenkünfte wie eine Tauschbörse. Die Teilnehmenden reisen aus der ganzen Welt an. Eine Fundgrube für den Rhythmen-Sammler: „So habe ich auch im vergangenen Jahr in Paris die Hip-Hoperin Federica Loredan kennengelernt. Ich war total begeistert von ihrer Idee, mit Hilfe einer Wasserschale die Bewegung des Klanges sichtbar zu machen.“ Auch in der Fabrik wird die Italienerin diese ganz eigene Magie auf die Bühne bringen. Der Berliner Sebastian Fuchs zeigt hingegen mit seiner Beatbox-Performance eine sehr populäre Form der Body-Music.

Einer der Höhepunkte der Festival-Show ist der Auftritt von Hilde Kappes. „Getroffen haben wir uns ausgerechnet im beschaulichen Remscheid“, sagt Schütz, „Zum Glück. Ich wüsste auch nicht, in welchem Land oder auf welchem Planeten ich ihre außergewöhnlichen Klanginstallationen hätte finden können.“ Die Berlinerin Kappes gilt als eine Ausnahmekünstlerin im Bereich Stimm- und Musik-Performance. Ihre mehrfach preisgekrönte Vokal-Akrobatik und ungewöhnliche Musikalität auf vielseitigem Instrumentarium bewies sie unter anderem in André Hellers Varieté-Show in Berlins Theater „Wintergarten“.

Dann gibt es noch Menschen, die tragen die Rhythmen der ganzen Welt in sich. Und die findet man nicht selten in Hamburg: Die aus STOMP bekannte Sarah Lasaki  zum Beispiel. Um sich tänzerisch weiterzuentwickeln studierte sie ab dem 14. Lebensjahr  Modern-Dance,  Jazz- und Afro-Dance sowie Hip-Hop und Flamenco. Die Ausbildung führte sie von Hamburg und Berlin über Paris, London, New York und Los Angeles bis nach Nigeria. Bis sie schließlich sieben Jahre lang mit STOMP auf Tournee war. „Sarahs Power live zu erleben reißt einen sofort mit“, sagt Schütz.

Besondere Gäste der Festival-Show sind der Schlagzeuger und Streetperformer Oded Kafri sowie der Percussionist und Sänger Christian von Richthofen. Mit ihrem Projekt „Drum The World“ präsentieren sie eine fesselnde Percussion-Performance auf der Fabrik Bühne.

Weitere Infos: Das „Internationale Body Music Festival“ (IBMF) konnten sie als Partner für „Body Rhythm Hamburg“ gewinnen. Ebenso wie das Tanzstudio Billie's.

Alle Informationen auf: www.bodyrhythm.de

* * *

Festival-Show:

Sonntag, 4. Juni 2017
FABRIK Hamburg

Einlass 20 Uhr
Beginn 21 Uhr

Vorverkauf: 16,50 Euro
Abendkasse: 18,50 Euro

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und auf www.fabrik.de
 

* * *

Body Rhythm Workshops:

3. - 5. Juni 2017

Tanzstudio Billie's
Stresemannstraße 374 b
22761 Hamburg-Altona

Voranmeldung erforderlich. Teilnehmerzahl begrenzt. Teilnahme ab 15€ (Kinderworkshop)

3° BRH Festival 2017 Complete - 274€/ 235€ ermäßigt
3° BRH Festival 2017 OneDay (Sa oder So) - 114€/ 98€ ermäßigt
3° BRH Festival 2017 OneDay (Mo) - 104€/ 89€ ermäßigt
Schnupper-Workshop (So, 4.6./15 bis 16:30 Uhr) - 20€
Kinder-Workshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren (Mo, 5.6./10 bis 11:30 Uhr) - 15€

Info und Anmeldung: www.bodyrhythm.de


Youtube:
Festival-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=FpUTwRiUSBc
Channel: https://www.youtube.com/channel/UCn-Ec46IA2gYhMyPRdgm3Ng

Facebook:
https://www.facebook.com/bodyrhythmhamburg/
https://www.facebook.com/groups/bodyrhythmhamburg/